Kundenservice

M&S Lehner GbR
88131 Lindau (Bodensee)


 info@mslehner.de
 +49 (0) 8382 / 946293

Liefer- und Lageranschrift:
Gewerbepark Edelweiss 2
88138 Weissensberg

Sporttapes – vorbeugender Schutz für Gelenke und mehr 

SporttapesDas Sporttape – erhältlich in vielen bunten Farben – wird oft von Sportlern getragen, nicht zu verwechseln mit dem Kinesiologie-Tape. Das Kinesiologie-Tape wird für viele Chiropraktiken eingesetzt, ist ebenso vielseitig und bunt wie das Sporttape, dieses spezielle Tape wird allerdings im Gegensatz zum Sporttape benutzt um bereits vorhandene leichte Sportverletzungen auszukurieren. Eine schmerzlindernde und stoffwechselanregende Wirkung wird diesem nachgesagt, ein wissenschaftlicher Beleg ist allerdings nicht vorhanden. 

Das Sporttape hingegen wird bereits zur Prävention benutzt, es soll Sportverletzungen erst gar nicht aufkommen lassen, sondern wirkt Verletzungen bereits als Schutzverband vor. Dieses konventionelle Tape ist nicht elastisch, es ist daher hervorragend dazu geeignet Gelenke zu stabilisieren oder Gelenke die bereits problematisch sind, wirksam vor weitergehenden Schäden zu schützen. Hierbei sollte man sich allerdings immer bewusst sein, dass dies die Bewegung des entsprechenden Gelenkes beeinflusst und beineinträchtigen kann. Ebenso ist es wichtig, nach dem Sport das Tape sofort wieder zu entfernen - es sollte unter gar keinen Umständen dauerhalft getragen werden, da es Blutgefäße und Nerven leicht abdrücken kann. 

Dieses vielseitige Tape wird in vielen Sportbereichen angewandt – ob beim Klettern, Skifahren oder verschiedenen Ballsportarten – es ist vielseitig einsetzbar.  Beim Klettern werden Finger, Knie, Ellbogen und Handgelenke stabilisiert und geschützt, beim Skifahren schützt es sehr gut unter anderem die Kniegelenke. 
Sind bereits kleine Brüche vorhanden, stabilisiert das Sporttape sehr gut die entsprechende gebrochene Stelle. Bei einem Zehbruch z.B. wird der gebrochene Zeh an einen gesunden Zeh getaped. Verwendung findet das Tape auch um eine Muskelüberdehnung beim Sport zu verhindern oder einen Bänderriss zu fixieren um Schmerzen beim Sport zu lindern. 

Im Grunde ist die Verwendung von Sporttapes sehr einfach, allerdings sollte man vor der Anwendungen ein paar Dinge beachten: 

-    Nur ein sauberes und trockenes Sporttape verwenden! 
-    Die entsprechende Körperstelle vorher rasieren! 
-    Keine Cremen vor dem Auftragen verwenden! 
-    Tape sorgfältig abmessen und abtrennen!
-    Sporttape mit leichtem Druck auf die Körperstelle in die richtige Form drücken! 

Das Sporttape stellt eine tolle Möglichkeit dar, Sportverletzungen zu verhindern oder bereits Schmerzen durch kleine Verletzungen zu lindern. 

Damit dem Spaß am Sport nichts im Wege steht! 

Skifahren - Das Sporttape als Hilfsmittel zur Vorbeugung von Verletzungen 

Sporttape ArtenDas Skifahren ist eine überaus beliebte Sportart, doch diese Sportart hat auch seine Schattenseiten. Auf der Piste kommt es leider immer noch sehr oft zu Verletzungen. Pro Ski-Saison müssen ca. 42.000 Personen sich  in ärztliche Behandlung begeben. Die Zahlen sind zwar rückläufig, allerdings stehen immer noch sehr oft schwere Verletzungen auf der Tagesordnung der Unfallkliniken.  Zu beachten ist hier, dass es nicht immer Erstverletzungen sind. Viele Ski-Unfälle passieren, da bereits Verletzungen vorhanden waren oder sogar noch akut sind. Manche Verletzungen könnte man mit dem Tragen eines Sporttapes vielleicht sogar verhindern, da dieses Tape die Gelenke stabilisiert, schützt und so manchen Verletzungen vorbeugt. Eine Muskelüberdehnung ist ebenfalls mit der Verwendung des Sporttapes hoch wirksam verhinderbar. Besonders bei älteren Personen kommen oft Knochenbrüche und Gelenkprobleme beim Skifahren vor, während bei den jüngeren Wintersportlern eher gerissene Kreuzbänder und ausgekugelte Schultergelenke auftreten.  Die meisten Verletzungen sind allerdings unter allen Altersklassen auffindbar – Verletzungen der Kniegelenke sind oft zu verzeichnen, wobei sowohl Ski als auch Snowboardfahrer diesem Risiko gleichauf ausgesetzt sind. Häufige Verletzungen sind auch Kreuzbandrisse und Miniskusverletzungen. Nach Verletzungen am Miniskus läuft man schneller Gefahr eine Kniearthrose zu  entwickeln. Auch nach einem Kreuzbandriss muss mit einer Heilungsdauer von einem Jahr gerechnet werden.  Hier gibt es leider auch oft Folgeschäden. 

Unterschiede der Verletzungen sind in der Statistik auch unter den Geschlechtern zu vermerken, während Frauen öfter mit Kniegelenken zu kämpfen haben, leiden Männer viel häufiger an Schulterproblemen beim Skifahren. 
Trotz immer besserer Ausrüstung und Vorbereitung sind Verletzungen auf den Skipisten immer noch allgegenwärtig. Das Problem ist hauptsächlich der ständige Richtungswechsel beim Fahren und die häufigen Drehbewegungen. Die Sportart Skilanglauf ist grundsätzlich weniger risikobehaftet, es kommt allerdings auch hier zu Verletzungen. Natürlich ist es immer nur zu empfehlen eine gute körperliche Fitness mitzubringen. Das hat großen Einfluss auf das Verletzungsrisiko. Muskelaufbautraining und Übungen für die Stabilisierung entlasten die Gelenke und können Verletzungen vorbeugen. Aber auch das Tragen eines Sporttapes sorgt hier zusätzlich für den Schutz der Gelenke beim Skifahren.
Mit der richtigen Kraft, Ausdauer, Kondition und Vorbereitung sollte einem erfolgreichen und verletzungsfreien Skivergnügen allerdings nichts im Wege stehen. 
Wir wüschen viel Vergnügen und eine gute Abfahrt! 

Sporttape OnlineshopIn unserem Onlineshop finden Sie eine gut sortierte Auswahl an Sporttapes: 
www.mslehner.de/sporttapes